Schloss Porcia in Spittal an der Drau

Ein Hackathon und zwei neue Audioguides in Spittal an der Drau

Spread the love

 

Wir haben zwei neue Touren in Spittal an der Drau! Eine wurde im Rahmen eines 3-tägigen Hackathon in Kooperation von Cultural Places / OROUNDO, Harmony & Care und der 3AHW Klasse der Höheren Bundeslehranstalt für Wirtschaftliche Berufe in Spittal erarbeitet und umgesetzt. Wie schon bei den Touren am Millstätter See und aufs Goldeck handelt es sich um spezielle Guides, die sich direkt an Demenzerkrankte und ihre Angehörigen wenden. Sie sind jedoch auch für alle anderen geeignet!

Ein besonderes Projekt

Unser Partner für diese Touren war erneut Vividus, Anbieter von Demenztourismus und Teil von Harmony & Care. Er bietet ein etabliertes Demenzkompetenzzentrum, in dem die Gäste einfühlsam betreut werden. Vividus hilft auch bei der Organisation individueller Reisen. Wenn ihr also eine Reise mit einer an Demenz erkrankten Person buchen möchtet, ist Vividus der ideale Ansprechpartner.

Gemeinsam mit ihnen haben wir Audioguides erarbeitet, die direkt auf die Bedürfnisse von an Demenz Erkrankten zugeschnitten sind. Wir wenden uns speziell an Demenzkranke im ersten Stadium sowie an deren Angehörige. Um die Inhalte einfach zugänglich zu machen, wurden die Texte in leichter, verständlicher Sprache verfasst und bei den Aufnahmen wurde darauf geachtet, dass langsam gesprochen wurde. Da es Anhaltspunkte gibt, dass Demenzkranke auf weibliche Stimmen besser ansprechen, haben wir auch diesmal auf weibliche Sprecherinnen gesetzt.

Spittal an der Drau: Architektur, Kunst und Geschichte

Der erste Audioguide beschäftigt sich mit der Architektur, Kunst und Geschichte von Spittal. Die Stadtgemeinde liegt am Treffpunkt dreier Flüsse – der Drau, der Lieser und der Möll – sowie dreier Täler. Darüber hinaus gibt es in Spittal eine Menge romantischer Gebäude aus verschiedenen Jahrhunderten zu bewundern. Der Stadtspaziergang durch Spittal an der Drau führt zu den wichtigsten historischen Plätzen und erzählt von Ereignissen, die in keinem Geschichtsbuch stehen. Vom bekannten Spittl, das der Stadt ihren Namen gab, geht es über die Brücke hinein in das alte Zentrum zum Rathaus und dem Schloss Porcia – einem der schönsten Renaissancebauten nördlich der Alpen. Der mediterrane Flair ist hier überall zu spüren! Und bemerkt ihr vielleicht auch den Geist der Gräfin Salamanca, deren Geist durch die alten Gemäuer wandeln soll? Weniger gruselig geht es im Stadtpark zu, wo man abschließend  beim Parkschlössl einiges über Kunstwerke aus der Region erfahren kann.

Spittal: Wir begleiten Sie durch unsere Heimat

Die zweite Tour in Spittal wurde von den Schülerinnen der 3AHW im Rahmen eines Hackathons erarbeitet. Drei Tage lang wurden sie von unserer Projektmanagerin Anna Cossa, unserem CEO Patrick Tomelitsch und Anja Silberbauer, CEO von Harmony & Care begleitet. Mit dabei waren auch Direktor Adi Lackner und die Klassenvorständin der 3AHW, Petra Götz. Die Bereiche digitale Tourerstellung, Verwendung und Bewerbung der Tour, Benefits sowie eine Stakeholder-, Vertriebs- und USP-Analyse wurden in der Theorie besprochen und dann ging es auch schon an die Umsetzung.

Die 16- und 17-jährigen Schülerinnen haben dann ein Konzept für eine digitale Audiotour für Jung und Alt erstellt, Tourstationen ausgewählt u den Guide schließlich ausgearbeitet. Dafür haben sie fotografiert, Texte geschrieben und in weiterer Folge die Audiodateien auf Deutsch und Englisch eingesprochen. So könnt ihr in diesem Audioguide Spittal aus der Sicht der Schülerinnen kennenlernen und ihren Geschichten lauschen!

Die Tour führt am Anfang zum sogenannten Malbaum, ein Wahrzeichen aus dem Jahr 1970, der die Geschichte von Spittal und seiner Umgebung zeigt. Architekturfans kommen in der Tirolerstraße auf ihre Kosten, und danach lässt es sich gut im Stadtpark Pause machen. Danach geht es zur Stadtpfarrkirche mit ihren lebensgroßen Holzfiguren und dem Bahnhof sowie in die Auen, wo man frische Luft und den Blick auf die Flusslandschaft und die hohen Berge rundherum vom Aussichtsturm direkt an der Drau genießen kann!

Auch die kulinarische Verpflegung darf auf so einem Rundgang nicht fehlen! Die Schülerinnen haben Lokale, Restaurants und Cafés herausgesucht, die nicht nur durch die leiblichen Genüsse, sondern auch durch ihre Geschichte oder ihre spezielle Ausrichtung hervorstechen. Die Satisfactory in der Nähe des Hauptplatzes lässt euch durch Gerichte aus aller Welt in die Ferne schweifen: in drei Schauküchen könnt ihr bei der Zubereitung von Speisen aus unterschiedlichen Ländern zusehen – und diese anschließend gleich verkosten!

Kostenlose Guides jetzt verfügbar

Das Beste ist: unsere Guides sind kostenlos über Web und App verfügbar und man braucht nicht vor Ort zu sein, um in die Vergangenheit und Gegenwart Spittals einzutauchen! Und unseren Blogartikel zu den Guides am Millstätter See findet ihr hier.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.