LinksLinks2
Jetzt mobile Audioführungen direkt ins Wohnzimmer holen und dabei Kunstschaffende unterstützen! Get your mobile audio tours directly into your living room and support local artists!

Wiener Weihnachtsbeleuchtungen: ein Winterspaziergang im Lockdown

Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •  

Und täglich grüßt das Murmeltier … Österreich befindet sich im mittlerweile 4. Lockdown und Weihnachtsstimmung will nicht so richtig aufkommen.. Leider können wir euch die Belastung der aktuellen Situation nicht abnehmen, aber vielleicht können wir eure Stimmung zumindest ein wenig aufhellen, indem wir euch auf einen Spaziergang zu den schönsten Weihnachtsbeleuchtungen in Wien mitnehmen. Also schnappt euch ein Heißgetränk eurer Wahl und folgt uns zu den funkelnden Lichtern!

Zahlen und Fakten

Dieses Jahr werden insgesamt 30 Wiener Straßen in 15 verschiedenen Bezirken mit glitzernden Weihnachtslichtern beleuchtet. Die Wiener Weihnachtsbeleuchtung, die immer in der zweiten Novemberhälfte beginnt, ist zu einer Institution geworden. Die Menschen warten jedes Jahr darauf, dass der Lichterglanz beginnt, um die dunkelsten Monate des Jahres zu erhellen. Rund 190 km Kabel werden benötigt, um die mehr als 2 Millionen LED-Lichter zum Leben zu erwecken. „Wenn die Weihnachtsbeleuchtung in Wien erstrahlt, erfüllt das die Stadt mit einer ganz eigenen und positiven Stimmung. Das können wir in dieser schwierigen Zeit gut gebrauchen“, so Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien, in einer Presseaussendung.

Unsere Lieblings-Weihnachtsbeleuchtung im ersten Bezirk

Nachdem wir euch schon einige Hintergrundinformationen über die berühmte Wiener Weihnachtsbeleuchtung gegeben haben, zeigen wir euch jetzt unsere Lieblingsplätze, um den funkelnden Anblick zu genießen. Wir beginnen mit dem Bezirk, der die höchste Lichterdichte aufweist: dem ersten Bezirk.

Kohlmarkt/Wallnerstraße

Wir beginnen unseren Spaziergang am Kohlmarkt gegenüber der Hofburg. Hier findet ihr eine der wohl auffälligsten Weihnachtsbeleuchtungen im ersten Bezirk. Lichtvorhänge aus mehr als 130.000 LED-Lichtern und 2.500 blinkenden Lichtern lassen den Kohlmarkt und die angrenzende Wallnerstraße in goldenem Glanz erstrahlen. Als jährlich wiederkehrendes Evergreen erzeugen sie den Eindruck einer durchgehenden Lichtdecke, die mit dem eleganten Innenstadtflair der historischen Einkaufsmeile harmoniert. Unser Tipp: Geht den Kohlmarkt hinauf in Richtung Graben und blickt dann zurück auf den herrlichen beleuchteten Kohlmarktes mit der Hofburg im Hintergrund. Wow, was für ein Anblick!

Entdeckt ihr die Hofburg hinter dem goldenen Lichtervorhang?

Graben

Nun sind wir auch schon am Graben angelangt, wo ein weiteres Highlight auf euch wartet. Mit ihrem warmweißen LED-Licht verleihen die prächtigen Kronleuchter dem Graben ein unvergleichliches Flair. Sie unterstreichen damit seinen Status als eine der historisch bedeutendsten Einkaufsstraßen Wiens. Und außerdem, wer sagt, dass Luster nur für Wohnungen sind?

Die Kronleuchter am Graben sind ein jährliches Highlight der Wiener Weihnachtsbeleuchtung.

Habsburgergasse

Seid ihr mittlerweile schon ein bisschen in Weihnachtsstimmung gekommen? Wenn ihr euch ein wenig royal fühlen möchten, unterbrecht euren Bummel über den Graben kurz und biegt rechts in die Habsburgergasse ein. Nomen est omen, und da die Habsburger einst die kaiserliche Familie Österreichs waren, gibt es hier riesige Kronen zu sehen, die an die kaiserliche Geschichte Wiens erinnern. Wir müssen sagen, dass Weihnachtsbeleuchtung noch nie königlicher war!

Königlicher als in der Habsburgergasse wird es nicht.

Rotenturmstraße

Bevor wir die Gegend rund um den Stephansdom verlassen, biegen wir links ab und erkunden die Weihnachtsbeleuchtung in der Rotenturmstraße. Die Straße, die den Stephansplatz mit dem Schwedenplatz verbindet, ist mit großen roten Lichtern beleuchtet, die wie riesige Weihnachtskugeln aussehen und man glaubt, unter einem Weihnachtsbaum zu stehen. PS: Glaubt ihr, dass die roten Lichter hier absichtlich wegen dem Rot im Namen der Straße gewählt wurden? Unserer Meinung nach gar nicht so unwahrscheinlich.

In der Rotenturmstraße findet ihr die wohl größten Weihnachtskugeln, die ihr jemals gesehen habt.

Winterwunderland im Rathauspark

Bevor wir den ersten Bezirk verlassen, müssen wir noch einen kurzen Stopp im Winterwunderland einlegen und den Ort besuchen, an dem die meisten Lichtinstallationen der Stadt zu finden sind: Den Rathauspark! In dem Park direkt neben dem Rathaus werden die Besucher buchstäblich in eine andere Welt entführt. So viele süße Details warten darauf, entdeckt zu werden, und wir sind uns ziemlich sicher, dass ihr nirgendwo sonst mehr Bäume geschmückt mit Lichtern gesehen habt. Wir versprechen euch, ihr werde nicht wissen, wo ihr zuerst hinschauen sollt.

Es gibt so viel zu entdecken im Rathauspark! Könnt ihr den berühmten Herzerlbaum erkennen?

Unser absolutes Highlight und jährliches Evergreen ist der „Herzerlbaum“. Nachdem er zwei Jahre lang verschwunden war, feierte er 2018 sein Comeback. Die WienerInnen haben sogar eine Petition gestartet, um ihren geliebten Herzerlbaum zurückzubekommen, also sind wir sehr froh, dass es doch noch ein Happy End gab. Der Herzerlbaum ist aber nicht die einzige Herz-Licht-Installation im Rathauspark, es gibt auch eine Plattform, auf der sich Besucher mit einem roten Herz im Hintergrund fotografieren lassen können. Wir haben dieses Jahr außerdem auch eine neue Kunstinstallation im Rathauspark gesichtet. Umgeben von einem goldenen Rahmen und vielen dekorativen Herzen, kann man sich mit dem pittoresken Rathaus im Hintergrund fotografieren lassen.

Wir lieben den Rathauspark in der Vorweihnachtszeit!

Unsere Lieblings-Weihnachtsbeleuchtung außerhalb des ersten Bezirks

Wie wir bereits eingangs erwähnt haben, findet ihr Weihnachtsbeleuchtungen nicht nur im ersten , sondern auch in vielen anderen Bezirken. Bevor ihr euren Wien-Spaziergang auf eigene Faust fortführt, wollen wir euch noch zu zwei weiteren Orten begleiten, die auf eurer Wiener Weihnachtsbeleuchtung Bucket-List nicht fehlen sollten.

Neubaugasse

Im 7. Wiener Gemeindebezirk befindet sich die populäre Einkaufsstraße Neubaugasse, die in der Regel die richtige Adresse ist, wenn ihr gerne in kleineren, lokalen Geschäften oder Vintage-Läden einkauft. Im Vergleich zu der überladenen Weihnachtsbeleuchtung im ersten Bezirk ist die Neubaugasse dezenter geschmückt und verbindet Weihnachtstradition mit Kunsthandwerk. Hier kann man dreidimensionale Monde und Sterne sehen, die an den Nachthimmel erinnern. Bei den Sternen handelt es sich um sogenannte Herrnhuter Sterne, deren25 Zacken an den Stern von Bethlehem erinnern sollen.

Zurückhaltender und künstlerisch: die Herrnhuter Sterne in der Neubaugasse.

Servitengasse

Der letzte Teil unseres Spaziergangs führt uns in die wunderschöne Servitengasse im 9. Bezirk. Das Servitenviertel mit seinem französischen Flair ist definitiv eine unserer Lieblingsgegenden in Wien, auch ohne die Weihnachtsbeleuchtung. Abseits des Trubels im ersten Bezirk sind die Lichter in der Servitengasse kunstvoll um die Stämme und Äste der Bäume entlang der Straße drapiert. Mit mehr als 10.000 LED-Lichtern bringen sie so Weihnachtsstimmung in den Bezirk.

Die Bäume in der Servitengasse sehen mit den Weihnachtslichtern noch schöner aus als sonst.

Wir hoffen, dass wir euch trotz der aktuellen Umstände ein wenig in Weihnachtsstimmung bringen konnten. Bleibt gesund, passt auf euch auf und genießt die Wiener Weihnachtsbeleuchtung mit mehr Ruhe und weniger Hektik als sonst. Wir finden die Wirkung der Lichter noch schöner und magischer, wenn die Straßen (fast) leer sind.

Für weitere Eindrücke folgt uns auf Instagram, wo wir euch in unseren kommenden Reels weitere Einblicke in die Wiener Weihnachtsbeleuchtungen zeigen werdet. Bleibt also dran! Wenn ihr noch mehr Inspiration braucht, um in Weihnachtsstimmung zu kommen, lest euch unsere Tipps durch, wie ihr euch die Vorweihnachtszeit trotz Social Distancing versüßen könnt. Außerdem haben wir ein paar Museen herausgesucht, deren spannende Online-Angebote ein guter Zeitvertreib sind, besonders im Lockdown: Part I & Part II.

Ähnliche Beiträge
Featured Image for Cultural Places Advent Calendar
Der digitale Adventkalender „Zurück zur Kultur“ von Cultural Places startet!
Coffee Culture in Europe: Which European Cities Offer the Best Coffee Experience?
Kaffeekultur in Europa

Schreib ein Kommentar